Telnet Access - Unix Ecke für Webmaster In diesem Workshop lernen Sie, wie man über Telnet auf einen Webserver zugreift, und über die Unix bzw. Linux Kommandozeile, Befehle auf dem Server ausführt.

Einloggen mit Telnet

Wenn Ihr Provider für Sie einen Telnet - Zugang eingerichtet hat, können Sie sich auf dem UNIX- (bzw. LINUX-) Server über Telnet einloggen und UNIX-Kommandos auf dem Server ausführen. Für Windows95/98 und für WinNT gibt es einen Telnet - Client den Sie entweder im Startmenue finden oder über eine Befehlszeile aufrufen können. Sie sehen daraufhin folgendes Bild:

Telnet - Menue

Zum Verbinden mit dem Server klicken sie also auf den gezeigten Menuepunkt und geben bei Hostname den Namen des Servers bzw. dessen IP - Adresse an:

Server angeben

Was nun folgt ist der Prompt an denen Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort eingeben müssen - und Sie landen in Ihrem Home - Verzeichnis welches Ihr Provider für Sie eingerichtet hat. Zum Wechseln in ein anderes Verzeichnis innerhalb Ihres Webbaumes benutzen Sie die folgenden Kommandos:


cd ..         
wechselt eine Verzeichnisebene höher, beachten Sie
das Leerzeichen
cd verzeichnis
wechselt in das gewünschte Verzeichnis

Wenn Sie nicht mehr wissen wo sie sind geben Sie einfach ein:

pwd            zeigt Ihnen den Pfad
Und schließlich kommen Sie mit
cd             bringt Sie in Ihr Homeverzeichnis

immer wieder "heim". Mit dem Kommando

ls             entspricht etwa dem Dir im DOS

können Sie sich die Inhalte der Verzeichnisse auflisten. Es gibt etliche Schalter für dieses Kommando:

ls --help      Die Hilfe wird gezeigt

Beispiele:

ls -l          Langes Ausgabeformat
ls -a          Alle Dateien werden angezeigt
ls -la         Schalter "-l" und "-a" kombiniert

Weitere Kommandos:

md             Anlegen eines Verzeichnisses
rd             Löschen eines Verzeichnisses
cp             Kopieren von Dateien
mv             Bewegen von Dateien
rm             Löschen von Dateien
cat            Inhalt von ASCII Dateien anzeigen

Einen Cronjob erzeugen

Häufig besteht die Aufgabe bestimmte Scripten periodisch ablaufen zu lassen, wenn zum Beispiel der Index einer Suchmaschine mit einem Script täglich neu erstellt werden soll oder andere Aufgaben. Derartiges kann der cron - Dämon für Sie erledigen, das ist ein Dienst welcher im Hintergrund läuft. Sie müssen diesem Dienst nur mitteilen wann er was zu machen hat und das geht mit dem Kommando crontab:

crontab -l     Liste Ihrer Cronjobs
crontab -e     Edit - Modus zum Hinzufügen / Löschen von ...
crontab -r     Remove (Löschen) aller Cronjobs

Mit crontab -e wird der Standardeditor aufgerufen, das ist normalerweise der VI dessen wichtigste Befehle Sie kennen sollten:

i              Schaltet den VI in den Insertmodus
ESC            Schaltet den VI in den Befehlsmodus
x              Löscht ein Zeichen (Befehlsmodus)
:q             Sie verlassen den VI (Befehlsmodus)
:wq            Write + Quit: Verlassen mit Speichen
:q!            Verlassen ohne Speichern

Wenn Sie sich nicht ganz sicher sind mit dem VI üben Sie einfach mit einer Testdatei in ihren Homeverzeichnis. Falls Sie unter Windows Ihre Projekte entwickeln und sich Offline mit dem VI vertraut machen wollen, können Sie sich auch den WinVi downloaden, installieren und die wichtigsten Befehlsmodi einstudieren.

Der Syntax in der Crontab - Datei sieht so aus:

min std tag mon wotag kommando

Und dazu gleich ein Beispiel:


00  00   *  *  *  perl /home/i-netlab.de/cgi-bin/ice2-idx.pl

Das Beispiel bewirkt ein tägliches Ausführen des Scriptes "ice2-idx.pl" um Mitternacht / Null - Uhr. Nachdem Sie also crontab -e am Telnet eingegeben haben landen Sie im VI und geben nacheinander folgendes ein:

  • "i" (um in den Edit - Modus zu kommen)
  • "min std tag mon wotag kommando"
  • "ESC" (um in den Befehlsmodus zu kommen)
  • ":"
  • "wq" (wq hinter dem Doppelpunkt eingeben zum Verlassen mit Speichern)

Den Output des mit crontab gestarteten Befehls (oder Scripts) finden Sie in Ihrer UNIX - mail wieder: hier steht das geschrieben was der Befehl normalerweise auf die Standardausgabe schreiben würde. Das Programm "Mail" rufen Sie am Telnet wie folgt auf:

mail

Mail zeigt eine Liste der Mails, mit der Eingabe der Nummer wird Ihnen die entsprechende Mail anzezeigt. Hinter dem & - Zeichen können Sie auch das "?" eingeben um weitere Hilfe zu bekommen.

Einen Prozess starten und sich abmelden

Manchmal besteht die Aufgabe, einen Prozess oder ein Script auf dem Webserver - Linux -Rechner lediglich zu starten und sich dann gleich wieder abzumelden, insbesondere wenn der Prozess länger dauert, als man Online bleiben möchte. Dazu gibt es für jedes unter UNIX abgesetzes Kommando den Parameter nohup (No Hang Up), welcher einfach an den Befehlsstring drangehängt wird. Um diesen Prozess auch noch in den Hintergrund zu schicken, ist am Ende der Kommandozeile einfach noch das Kaufmanns - Und "&" anzuhängen. Beispielsweise soll das Script "langes_script.pl" gestartet werden und danach gleich die Abmeldung erolgen, der Befehlsstring sähe dann so aus:

perl langes_script.pl nohup &

Die nach dem Absetzen eines derartigen Kommandos angezeigte Prozess - ID z.B.: [1] 19007 kann dabei durchaus notiert werden... nach der Abmeldung läuft das Script weiter.

Vielen dank an Herrn Rolf Rost von I-NetLab, der uns den Artikel zur Verfügung gestellt hat. Bei Fragen können Sie sich an ihn wenden. Auf seiner Webseite finden Sie ein Kontakt-Formular.

Bookmark setzen... These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages.
  • Print
  • Digg
  • Sphinn
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Mixx
  • Bloglines
  • MisterWong
  • MySpace
  • Reddit
  • SEOigg
  • Technorati
  • TwitThis
  • Y!GG
  • Google Bookmarks

Weiterführende Links: